Die AfD Passau - Ein Kreisverband am extrem rechten Rand

Inhaltsverzeichnis

Im Folgenden wird der Facebookauftritt der AfD Passau genauer unter die Lupe genommen. Dass der Kreisverband Passau/Freyung-Grafenau auch innerhalb der Partei zum RechtsaußenflĂŒgel gehört ist bekannt, der Facebookauftritt verdeutlicht diesen Eindruck jedoch noch weiter und gibt Einblick in die Meinungen und Positionen, die fĂŒhrende Personen bei der AfD Passau haben. WĂ€hrend in Interviews und Publikationen in der Regel doch Wert auf SeriösitĂ€t gelegt wird, vergisst die AfD Passau das alles, wenn sie im Internet aktiv ist. Hier werden unverhohlen Vergewaltigungs- und Mordphantasien, Rassismus, Verleumdungen und Verschwörungstheorien gepostet, geteilt und geduldet. Die Bilder, die in dieser Galerie zu sehen sind, stammen aus nur wenigen Wochen und es ist kaum möglich alles zu dokumentieren, deshalb haben wir uns entschlossen eine kleine Auswahl aufzuarbeiten.

Völkische Ideologie, Verschwörungstheorien

Bei diesem Post von Robert Schregle, SchriftfĂŒhrer im Kreisvorstand der AfD Passau, wird zum wiederholten Male die Neigung zahlreicher AfD-Mitglieder, Verschwörungstheorien Glauben zu schenken sichtbar. Schregle zitiert in diesem Post frei nach dem österreichischen Politiker H.C. Strache, Mitglied und Bundesparteiobmann der rechtspopulistischen FPÖ. Es ist von einem „Volksaustausch“ die Rede, der Deutschland angeblich bevorsteht. Schuld daran sind natĂŒrlich ReprĂ€sentant*innen der sogenannten Altparteien wie Merkel, Seehofer und Schulz. Sie wĂŒrden planen, durch die Migration von Menschen ohne deutsche StaatsbĂŒrgerschaft das „deutsche Volk“ auszulöschen und es durch Migrant*innen zu ersetzen. Um dies zu verhindern, solle Angela Merkel ins GefĂ€ngnis, „wo sie auch hingehört“. Alle anderen Politiker*innen, die nicht zusammen mit Merkel in den Knast mĂŒssen, sollen ausgetauscht werden, bevor das „eigene Volk“ ausgetauscht wird. Wahrscheinlich hat die AfD Passau schon ihren Masterplan aufgestellt und fĂŒr jede Position einen Ersatz in ihren Reihen gefunden.

Völkische Ideologie, Verschwörungstheorien
Umgang mit politischen Gegner*innen

Die AfD Passau fordert per Bild auf ihrer Facebook-Seite rechtliche Konsequenzen fĂŒr Politiker*innen, die „ihrem“ Land und dessen Bevölkerung schaden. Ein Nutzer weist per Kommentar auf die Ironie der Forderung hin, wenn diese ausgerechnet von der AfD kommt. Daraufhin bezeichnet ihn Thomas J. ebenfalls per Kommentar als „linken TerrorunterstĂŒtzer“ und kommentiert, ihn als vermeintlich Linken mit einem „Kindervergewaltiger“ auf dieselbe Stufe zu stellen. Seiner Meinung nach gehören sowohl Vergewaltiger als auch Linke „fĂŒr immer weg.“ Erstmal wird hier Kritik an der AfD von jenem Thomas J. auf eine Stufe mit Vergewaltigung bzw. mit Vergewaltigung von Kindern gestellt. Das ist krass. Noch krasser wird es, als der „Like“ des Kommentars seitens der AfD Passau hinzukommt. Eine Stufe schlimmer wird es allerdings, als die AfD Passau anfĂ€ngt den Kritiker persönlich anzugreifen, ihn als „Antifa AnhĂ€nger“, „Antifa Schmierfink“ und als „Hetzer“ zu bezeichnen. Anschließend werden Informationen, die das Facebook-Profil des Kritikers ĂŒber dessen Person hergeben, ausgeschlachtet und gegen ihn verwendet. Es wird mit RufschĂ€digung und Verleumdung im privaten und beruflichen Umfeld gedroht, außerdem wird mitgeteilt, dass man seine „Antifa Freunde“ mit „Begeisterung“ notiert hĂ€tte. Hier zeigt sich einmal wieder, was fĂŒr Leute in dieser Partei aktiv sind. Menschen, die einem Jugendlichen damit drohen, ihm sein bisheriges Leben schwer zu machen, und das alles wegen einem wirklich harmlosen Facebook-Kommentar.

Umgang mit politischen Gegner*innen
Rassismus, Umgang mit politischen Gegner*innen

Robert Schregle, Bundestagskandidat fĂŒr die AfD, macht auf „neue Asylwellen durch WirtschaftsflĂŒchtlinge“ aufmerksam, in dem er einen Artikel auf seiner Facebook-Seite teilt. Dieser Beitrag wird wiederum von der AfD Passau geteilt. Michael M.C. meint daraufhin, seine Meinung zu dem Thema abgeben zu mĂŒssen. Er postet also in der Kommentarspalte ein Bild, in dem wahrscheinlich er selber den Schaft einer Axt (ohne Kopf) in die Luft hĂ€lt. Darauf ist „Refugees Welcome“ zu lesen, außerdem wurde eine Deutschlandfahne draufgesteckt. Sein eigener Kommentar dazu: „warte schon“. Es ist wohl selbsterklĂ€rend was er damit sagen will. Sobald also sogenannte WirtschaftsflĂŒchtlinge „sein“ Land betreten, wartet er nur darauf, sie zu verprĂŒgeln. Warum auch immer. Dieses Bild wurde von der AfD Passau nicht entfernt.

Rassismus, Umgang mit politischen Gegner*innen
Rassismus, Faschismus/Völkischer Nationalismus

Direkter Post der AfD Passau: Ein Artikel wird geteilt, im zugehörigen Kommentar wird Verteidigungsministerin von der Leyen sowohl Wehrzersetzung als auch Hochverrat vorgeworfen. Was ist passiert? In dem Artikel geht es lediglich um von der Leyens Aussage, dass muslimische Soldaten unverzichtbar seien. Diese ist in der Überschrift des Artikels zu lesen. Allein dieses Zitat bewegt die AfD Passau zu diesen massiven Anschuldigungen, die völlig aus der Luft gegriffen sind. Aber wen wundert das?

Rassismus, Faschismus/Völkischer Nationalismus
Rassismus, „Kritik an Politischen Gegner*innen“

Per Beitragsteilung von Ben B. macht die AfD Passau auf ihre soziale Ader aufmerksam. Auf dem Bild ist ein Wasserrohr zu sehen, welches den Wasserstrom direkt in den Mund eines korpulenten Mannes lenkt, der in Anzug auf einem Stuhl sitzt. Rechts im Bild sitzt ein abgemagerter Mensch im Bild, der gerade mal ein paar Tropfen abbekommt. Wer ist wer? NatĂŒrlich ist der dicke, reiche Mensch der „illegale Einwanderer“, so wie wir sie eben alle kennen. Und selbstverstĂ€ndlich ist der halb verhungerte Mensch, der nichts abbekommt der „deutsche Rentner“. Diesen ging es nĂ€mlich total gut bevor die bösen Einwanderer*innen kamen. Der Sozialstaat hat sich doch so blendend um sie gekĂŒmmert, nur muss er jetzt leider das Geld an die FlĂŒchtlinge abdrĂŒcken. Tja, ihr lieben Rentner*innen, so ist das nun mal. Wer das nicht glaubt ist Opfer der LĂŒgenpresse!

Rassismus, „Kritik an Politischen Gegner*innen“
Faschismus, Homophobie

Die AfD Passau teilt den Beitrag eines gewissen Hans-Jörg M., dem der Verrat von von der Leyen an den deutschen Soldaten die Zornesröte ins Gesicht treibt. Kontext ist das Verbot des Bundeswehr-Liederbuchs, da dort rechtsextreme Inhalte festgestellt wurden. So weit, so schlecht. Dass von der Leyen den Tag ĂŒber nichts Anderes macht als Deutschland und die Bundeswehr zu verraten, ist fĂŒr fleißige AfD Passau Leser*innen nichts Neues. Neu bzw. auf einer anderen Stufe schockierend, ist der Kommentar von Michael M. C., der wieder sehr negativ auffĂ€llt. Dieser behauptet, dass die Bundeswehr nur noch aus „Schwulen, Weicheiern und VaterlandsverrĂ€tern“ besteht und auch noch eine Frau an der Spitze hat, „was an LĂ€cherlichkeit kaum zu toppen ist“. Daraus schließt er dass Polen Deutschland innerhalb von sechs Wochen theoretisch erobern könnte, da sich Deutschland nicht mehr zu Wehr setzen könne. Ganz klar wird eine starke deutsche Armee mit einem starken Mann an dessen Spitze gefordert, was uns ganz schnell an Zeiten erinnert, in denen die Rollen von Polen und Deutschland vertauscht waren. Worauf Michael M. C. ja auch anspielt. Leider ist er da unter den AfD-AnhĂ€nger*innen nicht alleine, Verherrlichung der Wehrmacht bzw. der militĂ€rischen ZustĂ€nde im Dritten Reich sind keine Seltenheit.

Faschismus, Homophobie
Rassismus

Durch diesen geteilten Beitrag seitens der AfD Passau wird die MeinungsĂŒberschneidung bzw. die große Überschneidung des politischen Konsenses zwischen der AfD und der IdentitĂ€ren Bewegung deutlich. Hier ist ein Boot zu sehen, welches die Flagge der IB gehisst hat und an einem anderen, viel grĂ¶ĂŸeren Schiff vorbeifĂ€hrt. Die IB erhebt mit diesem Bild den Anspruch darauf, sich einem Schlepperschiff in den Weg gestellt zu haben. Hierbei handelt es sich um ein Schiff, welches GeflĂŒchtete, die sich auf dem Meer in Lebensgefahr befinden, zu retten versucht. Die rechtsextreme IdentitĂ€re Bewegung feiert sich dafĂŒr, die Rettung von Menschenleben zu behindern und die AfD Passau feiert fleißig mit.

Rassismus
Rassismus (vor allem kulturalistischer Rassismus)

In Großbritannien entscheiden sich Homosexuelle dazu, als Zeichen der Toleranz und des Respekts, gemeinsam mit Muslim*innen Ramadan zu feiern. Dies veranlasst die einschlĂ€gige Website „unser-mitteleuropa.com“ dazu, sie als Gutmenschen, die nie aus ihren Fehlern lernen, zu bezeichnen. Da lĂ€sst sich die AfD Passau natĂŒrlich nicht lange bitten und teilt diesen Artikel. Aus einem Kommentar ihrerseits dazu wird deutlich, was sich in AfD-Köpfen so abspielt. Erstmal werden Muslim*innen abfĂ€llig als „Musel“ bezeichnet und sich schwer darĂŒber gewundert, wie diese zusammen mit Homosexuellen etwas feiern können, da doch „der Islam in seiner Natur schwulenfeindlich ist“. Da diese Religion sofort mit TerroranschlĂ€gen assoziiert wird, lĂ€uft es zwangslĂ€ufig darauf hinaus, dass die „Musel“ bei einem Terroranschlag Homosexuelle töten könnten. DarĂŒber ist die Freude groß und es gibt sogar einen Lach-Smiley als Zuschlag.

Rassismus (vor allem kulturalistischer Rassismus)
Rassismus, Verschwörungstheorien, Völkische Ideologie, Antisemitismus (strukturell)

Die AfD Passau postet ein Video, welches jetzt nicht in Augenschein genommen werden soll, es geht viel mehr um die Kommentare, die sich darunter befinden. Zitat AfD Passau: „Heuschrecken ziehen erst weiter, wenn das Feld nichts mehr hergibt.“ In dem Video geht es mutmaßlich darum, dass ein vermeintlicher GeflĂŒchteter die deutsche Bevölkerung darĂŒber aufklĂ€rt, wie es wirklich fĂŒr sie aussieht. NatĂŒrlich schlecht. Warum? FlĂŒchtlingskrise, klar. Das deutsche Volk ist das wahre Opfer, wie allgemein bekannt. Die AfD Passau bezeichnet dementsprechend GeflĂŒchtete als Heuschrecken, die nach Deutschland kommen, und erst wieder gehen, wenn sie dem deutschen Teil der Bevölkerung den letzten Blutstropfen aus den Adern gesaugt haben. FĂŒr diese Leute sind Menschen in Not nichts Anderes als Parasiten, die sich in Deutschland einnisten und ihren Wirt, also den deutschen Staat, ausnehmen bis dieser abstirbt. FĂŒr ein solches Denken fĂ€llt es wirklich schwer VerstĂ€ndnis aufzubringen.

Rassismus, Verschwörungstheorien, Völkische Ideologie, Antisemitismus (strukturell)
Umgang mit politischen Gegner*innen, Faschismus

BezĂŒglich ihrer Veranstaltung am 18.05. in Passau weißt Robert Schregle im Voraus auf die Gewalt hin, die an diesem Tag vom „Schwarzen Block“ ausgehen könnte. Genauer ausformuliert ist der Protest gegen die AfD als rechtspopulistische Partei, fĂŒr ihn schlicht und einfach politische Verfolgung, wie sie aktuell in der TĂŒrkei stattfindet bzw. im Dritten Reich stattfand. Dementsprechend waren fĂŒr ihn Menschen, die von der SA aufgrund ihrer Religion oder ihrer politischen und sexuellen Orientierung bedroht und ermordet wurden nicht mehr Verfolgung ausgesetzt, als es die Politiker*innen der AfD heute sind. Weitergesponnen stellt in Schregles absurden Fantasie der „Schwarze Block“ die SA dar, welcher Andersdenkende verfolgt. Ah ja, alles klar. Hier findet also eine Relativierung des Holocausts bzw. des Nationalsozialismus statt, auf eine völlig verrĂŒckte Art und Weise. Menschen mit rechtem Gedankengut sind fĂŒr ihn die neuen JĂŒd*innen, Menschen mit weltoffenen Denkweisen sind fĂŒr ihn die neue SA. Wie kann so jemand Bundestagskandidat sein?

Umgang mit politischen Gegner*innen, Faschismus
Völkische Ideologie, Umgang mit Gegner*innen

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird von der AfD Passau auf allen Ebenen angegriffen. Besonders hervorgehoben wird ihre Kinderlosigkeit. Wenn man dem deutschen Volk keine deutschen Kinder gebĂ€rt, kann man eben nur „verantwortungslos“ und „skrupellos“ sein. Auch weil sie ganz allein dafĂŒr verantwortlich ist, dass „Millionen junge arabische und afrikanische MĂ€nner unkontrolliert und unlimitiert ins Land geholt werden“. GĂŒnther W. sieht sich aufgrund dieser Annahme gezwungen Merkel als „abschaum von deutschland“ zu bezeichnen. Heiko Fester, Mitglied im Vorstand der AfD Passau, sieht das anscheinend genau so, denn er liked den Kommentar mit seinem privaten Facebook-Profil mit dem Namen „Kim Nanul“.

Völkische Ideologie, Umgang mit Gegner*innen
Verschwörungstheorien I

Die AfD Passau erklĂ€rt, dass sie nicht an FlĂŒchtlinge glaube. Offensichtlich ist der Kreisverband Passau der Meinung, dass es keine Menschen gebe, die vor Krieg und Not fliehen. Die Zuwanderung tausender Menschen aus Kriegs- und Hungergebieten diene ausschließlich dem organisierten Volksaustausch bzw. der Islamisierung Deutschlands. Von wem diese „große Unterwanderung“ gesteuert werden soll bleibt offen.

Verschwörungstheorien I
Verschwörungstheorien II

Ähnlich verschwörungstheoretisch geht es zu, wenn der AfD Kreisverband Passau, dessen Vorstandsmitglieder oder Fans von der Theorie faseln, dass es sich bei Deutschland nicht etwa um einen verfassten Staat, sondern eine Besatzungszone, eine GmbH oder ein anderes verschwörungstheoretisches Konstrukt handle. So erzĂ€hlt eine Marina M. vom „Hooton Plan“ - der AfD Passau gefĂ€llt das. Beim Hooton Plan handelt es sich um eine von Rechtsextremen gerne geteilte Theorie, wonach es darum geht das Deutsche Volk „verschwinden“ zu lassen. Dabei handelt es sich angeblich um einen in den 1940er Jahren veröffentlichten Gedanken des Harvard-Anthropologen Earnest Hooton, der „statt der psycho-sozialen Umerziehung eine biologische „UmzĂŒchtung“ und Umvolkung [der Deutschen] als notwendige Maßnahme zu ihrer erfolgreichen und dauerhaften Unterwerfung propagiert.“

Verschwörungstheorien II
Verschwörungstheorien III

Heiko Fester, Stellvertretender SchriftfĂŒhrer und Facebookverantwortlicher des AfD KV Passau, teilt einen wirren Leserbrief der vor Rassismus nur so trieft. Hauptthema ist die ewige Leier von der Nazikeule. Man sei bei der AfD gar nicht rechts, man sage doch nur wie es in Wirklichkeit sei und warne vor der Gefahr durch GeflĂŒchtete. Auch Heiko Fester kann in der AfD & ihrem Umfeld wohl keine Nazis entdecken – nicht einmal, wenn sie ihm mit Reichskriegsflaggen-Foto direkt unter das Posting kommentieren und die Verfassung der BRD negieren. Heiko Fester gefĂ€llt das.

Verschwörungstheorien III
Verschwörungstheorien IV

Den verschwörungstheoretischen Vogel schießt die AfD Passau ab, als sie einen aufrĂŒhrenden Beitrag ĂŒber Chemtrails teilt. Und das ĂŒber den offiziellen Kreisverband-Facebook-Account. Wahnsinn.

Verschwörungstheorien IV
Verschwörungstheorien V

Robert Schregele, Bundestagsdirektkandidat der AfD Passau, erklĂ€rt in einem Kommentar auf der Facebookseite der AfD, dass es sich beim der Theorie des Klimawandels um ein „Verbrechen“ der GrĂŒnen handle, die das „Klima MĂ€rchen / den Klimawahn“ ideologisiere um der Deutschen Bevölkerung zu schaden. Da er dies fĂŒr „gewerbsmĂ€ĂŸigen Betrug“ bzw. „das grĂ¶ĂŸte Wirtschaftsverbrechen aller Zeiten“ halte, so Schregele, habe er bereits Strafanzeige gegen das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) gestellt. Klimawandel, so die Meinung der AfD Passau, gibt es also im Gegensatz zu Chemtrails und der BRD GmbH nicht!

Verschwörungstheorien V
Verschwörungstheorien VI

Die AfD Passau postet ein Facebookvideo, das die „wahren“ HintergrĂŒnde des Anschlags von Manchester (22.05.2017) erklĂ€ren soll, tatsĂ€chlich aber nur achtfach geschwurbelte Verschwörungstheorien verbreitet. Darunter entdeckt eine Nutzerin dann den sensationellen Zusammenhang, der nun wirklich alles erklĂ€rt: Es gab in den letzten 5 Jahren ganze 5 AnschlĂ€ge, die am 22. irgendeines Monats stattgefunden haben, was das heißt ist ja wohl klar, am 22. Juli wird die Welt untergehen – so oder so Ă€hnlich.

Unter diesem Post deckt Ursula Bachhuber, stellvertretende Schatzmeisterin der AfD Passau dann auf, dass der IS nur ein „Konstrukt von Geheimdiensten“ sei und die Zahlensymbolik ein versteckter Hinweis fĂŒr „Eingeweihte“ sei. All dies wird untermauert durch einen Artikel, der mit „Cui bono?“(Wem nutzt es?) ĂŒberschrieben ist. Dies ist eine Frage, die viele Verschwörungstheoretiker*innen gerne stellen und dann falsche SchlĂŒsse ziehen. Zu Grunde liegt dem die Annahme, dass eine finstere Macht im Hintergrund die FĂ€den zieht und nichts passieren kann, ohne dass es Teil eines grĂ¶ĂŸeren Plans ist.

Zum Abschluss noch eine kleine Denkaufgabe fĂŒr alle angehenden Verschwörungstheoretiker*innen unter uns, was glaubt ihr wird am 22.07. passieren? Unser heißer Tipp wĂ€re ja, dass Quidditch Fußball als populĂ€rste Sportart Deutschland ablöst, es kann schließlich kein Zufall sein, dass bei einem Fußballspiel 22 Spieler*innen beteiligt sind wĂ€hrend ein Quidditchteam aus 7 Spieler*innen besteht!11!

PS. Was hat es jetzt mit dieser ominösen 11 zwischen den Ausrufezeichen auf sich?

Verschwörungstheorien VI
Verschwörungstheorien VII

Robert Schregle ist verzweifelt. Tapfer verteidigt er das europĂ€ische Abendland gegen die Scharia und die eigene Kanzlerin. Doch alle MĂŒhe ist vergebens, auf der letzten Demonstration waren ganze 5 Teilnehmer*innen, das Volk will einfach nicht aufwachen, jetzt hilft nur noch Beten. Und als guter, abendlĂ€ndischer Katholik tut er dies auch gleich in öffentlicher Andacht auf Facebook!

Verschwörungstheorien VII
Verschwörungstheorien VIII

Hier Teilt die AfD ein Foto des rechtsextemen Rappers „Chris Ares“, der vor allem durch einen Angriff auf Gegendemonstrant*innen bei einer AfD Kundgebung und seine rechten Texte sowie die Mitgliedschaft im Bund Deutscher Patrioten auffĂ€llt.Âč Hier ist zu sehen, wie People of Colour fĂŒr ein Bleiberecht fĂŒr GeflĂŒchtete demonstrieren. Hier zeigt sich erneut, wie rassistisch das Weltbild der AfD ist, ohne nur einen Gedanken daran zu verschwenden, dass GeflĂŒchtete ebenso wie jede*r andere eine politische Meinung haben können, wird ihnen das Artikulieren der selbigen untersagt. Aus dem harmlosen und nicht ganz ernst gemeinten Demospruch „Nazis vertreiben, FlĂŒchtlinge bleiben“ wird ein geplanter Bevölkerungsaustausch konstruiert, gegen den sich die AfD aber tapfer stemmt und sich nicht vertreiben lĂ€sst.

Âčhttp://www.jetzt.de/das-ist/der-nationalistische-rapper-der-fuer-die-afd-auftritt

Verschwörungstheorien VIII
Rassismus I

Das Robert Schregle nicht ganz verstanden hat wofĂŒr GĂ€nsefĂŒĂŸchen da sind, zeigt sich in allen Post. Er nutzt sie jedenfalls hauptsĂ€chlich als Kennzeichnung fĂŒr Rassismus, setzt sie jedoch auch manchmal einfach willkĂŒrlich vor und hinter ein beliebiges Wort.

Besagter Rassismus tritt in diesem Post wieder stark hervor, indem schlicht und ergreifend LĂŒgen ĂŒber die Ausbildungssituation vieler GeflĂŒchteter erzĂ€hlt werden. Anschließend wird dann noch ein Rundumschlag gegen Gutmenschen und einen „links-grĂŒner-Vertreter“ [sic!] gefĂŒhrt. Und das alles in abenteuerlicher Grammatik.

Rassismus I
Rassismus II

An diesem Beispiel lĂ€sst sich vor allem zeigen, dass die AfD einen biologistischen Rassismus vertritt und sehr gut darin ist, Fakten zu verfĂ€lschen. In besagtem Artikel ĂŒber „kriminelle Gruppen“, die die Innenstadt von Cottbus zum „brodeln“ brachten, was zu einem Alkoholverbot fĂŒhrte, werden nur ein einziges mal Nicht-Deutsche erwĂ€hnt. Es habe laut Zeitungsartikel mehrere fremdenfeindliche Übergriffe gegeben, ein mal wurde zwei syrische Jugendliche angegriffen, die sich dann mit Messern zur Wehr setzten und die Teilnehmer des Jungesellenabschieds verletzten. Aus dem Artikel ist an keiner Stelle herauszulesen, dass Muslime oder Muslima ĂŒbermĂ€ĂŸig Alkohol konsumierten oder Aggresor*innen seien. Warum die AfD diesen Artikel also teilt bleibt fraglich, bis Ralf Stadler (1. Stellvertretender Vorsitzender) kommentiert: „Ich ging immer davon aus das muslime keinen Alkohol konsumieren dĂŒrfen“ [sic!]. Hier wird dann deutlich, zum einen spekuliert die AfD darauf, dass den Artikel niemand liest und durch den Kommentar direkt „Muslime“ als Schuldige ausgemacht werden. Zum anderen scheint es auch Ralf Stadler auszureichen, dass zwei Syrer in einen Zwischenfall verwickelt waren, um den Islam dahinter zu vermuten. Ob nun diese beiden die Aggressoren waren oder nicht, steht nicht fest, ebensowenig, ob sie Muslime sind. Das zeigt ganz deutlich, Stadler hat nicht Angst vor dem Islam, sondern ordnet Menschen ganz klar Eigenschaften und Wertigkeiten aufgrund ihrer Herkunft und ihres Aussehens zu, das ist Rassismus!

Rassismus II
Rassismus III

Hier teilt die AfD einen Artikel der Jungen Freiheit, einer rechtsextremen Wochenzeitung, die vor allem als Sprachrohr der „Neuen Rechten“ dient. HĂ€misch wird sich darĂŒber lustig gemacht, dass SchĂ€uble gesagt habe, man könne vom Islam menschliche Werte lernen. Ob die Religion Islam nun menschenfreundlicher ist, als es andere Ideologien sind, möchte ich nicht beurteilen, Fakt ist aber, dass die AfD sich bei ihrem Umgang mit Feindbildern und politischen Gegner*innen ruhig mal ein StĂŒckchen Menschlichkeit an den Tag legen könnte.

Rassismus III
Umgang mit den politischen Gegner*innen & Geschichtsklitterung & Holocaustrelativierungen I

Hier wird ganz deutlich, wie viele AfD-Fans ĂŒber den Umgang mit anders Gesinnten denken, diese werden Abgewertet (ein IQ von -6), beschimpft und schließlich mit Gewalt bedroht. Zwar ist dies nur ein einzelner Kommentar, schaut man sich jedoch die anderen Postings an, wird man feststellen, dass auch die AfD Passau fleißig Daten ĂŒber Kritiker*innen notiert um sie zu bedrohen oder Einzelpersonen verunglimpft.

Alle, die nach wie vor glauben, mit der AfD mĂŒsse diskutiert werden und ihrer Meinung, einer Meinung, die aus Diffamierungen, Rassismus, Sexismus und Chauvinismus besteht, mĂŒsse Raum gegeben werden, sollten dies noch einmal grĂŒndlich ĂŒberlegen. Das trĂ€gt nicht dazu bei, eine freie Gesellschaft zu erreichen, sondern gibt denen, die ohnehin schon in der Lage sind ihren Rassismus in die Öffentlichkeit zu tragen noch mehr Reichweite. Die von Rassismus Betroffenen dagegen, haben kaum eine Möglichkeit sich öffentlich zu Ă€ußern. Wer sich gegen Rassismus stellen will, darf der AfD keinen Raum fĂŒr ihren Rassismus eingestehen!

Umgang mit den politischen Gegner*innen & Geschichtsklitterung & Holocaustrelativierungen I
Umgang mit den politischen Gegner*innen & Geschichtsklitterung & Holocaustrelativierungen II

Hier freut sich Schregle, dass sein Strafantrag gegen Heiko Maas zwar abgelehnt wurde, dass es jedoch jetzt ein Aktenzeichen fĂŒr den Fall gebe und es somit leichter wird ihn nach der „MachtĂŒbernahme“ bzw. wie Schregle es nennt dem „echten Politik-Wechsel“ fĂŒr seine Verbrechen zu Rechenschaft zu ziehen. Nach dieser offen angekĂŒndigten Verfolgung von politische Andersdenkenden nachdem die AfD die Regierung ĂŒbernimmt schwadroniert Schregle noch in gewohnt wirrer Manier vom organisierten Aufhetzen der Bevölkerung gegen Rechts und setzt die NS-Diktatur auf eine Stufe mit der DDR. Daraus wird dann auch abgeleitet, warum „sie“ im Osten noch aggressiver seien, schließlich sei der Regimesturz erst vor kurzem geschehen. Wer „sie“ nun sind lĂ€sst er dabei jedoch offen, meint er den Zwischenfall durch Rechte am Tag der Arbeit in Zwickau? ÂčDann ergibt die ganze Logik noch weniger Sinn als ohnehin schon.

Âčhttp://www.focus.de/politik/videos/bei-kundgebung-in-sachsen-schockierendes-video-hier-fluechtet-justizminister-heiko-maas-vor-rechten-poeblern_id_5488791.html

Umgang mit den politischen Gegner*innen & Geschichtsklitterung & Holocaustrelativierungen II