Niederbayern als AfD-Hochburg bei den Bundestagswahlen

Wann
Wo
Passau

Bei der Bundestagswahl schafft die AfD zum ersten Mal den Einzug in den Bundestag, deutschlandweit erreicht sie 12,6% und 94 Sitze. Neben Sachsen ist Niederbayern dabei AfD-Hochburg, insgesammt erreichet die Partei 16,7% der Zweitstimmen, in Deggendorf sogar 19,2%. Passau lag bei den Zweitstimmen mit 16,2% im niederbayernweiten Durchschnitt.

Sowohl Robert Schregle (Passau) als auch Katrin Ebner-Steiner (Deggendorf) blieben mit 14,1% bzw. 17,3% jeweils knapp 2% unter dem Zweitstimmenergebnis der AfD. In einem Wahlbezirk des Wahlkreises Deggendorf gelang es der AfD jedoch sogar 31% der W├Ąhler*innenstimmen zu holen und damit mehr als die CSU.

Aus Niederbayern ziehen Stephan Protschka (Niederbayern-Vorsitzender) sowie Corinna Miazga, Chefin der AfD Straubing-Regen in den Bundestag ein. Beide sind dem rechten Rand der Partei zuzuordnen.

Kategorie