AfD-Wegweiser für Refugees an der Grenze (Achleiten)

Inhaltsverzeichnis

Am Donnerstag (10.12.2015) hängte die AfD in Passau einen Wegweiser Richtung Bundeskanzleramt an der Grenze (Achleiten) auf. Darüber steht „Refugees Welcome“. Angereist war für diese „bundesweite Aktion“ der stellvertretende AfD-Vorsitzende Gauland.

AfD-Vize Gauland hingegen wiederholte in die Kamera von TRP1 seine üblichen Stammtischparolen:

„Wir können nach Afghanistan kucken, wir können in den Irak kucken – der Versuch in einer Stammesgesellschaft demokratische Strukturen einzuführen ist einfach Unsinn.“

Man solle Fluchtursachen so vermindern, dass nicht „ganze Ströme“ zu uns kommen. Weiter sagte er: „Da muss man keinen westlich demokratischen Staat gründen – irgendwo auf dem afrikanischen Kontinent“

Später besuchte Gauland die Clearing-Stelle in den Dekra-Hallen in Passau. Ob er sich dort wie alle Helfer*innen mit Personalausweis oder gar Fingerabdruck registrieren musste ist unklar – aber der Rechtspopulist kam ja mit Sicherheit auch nicht zum Helfen.

Dankenswerter Weise wurden die unteren Zeilen mittlerweile überklebt – ein „Refugees Welcome“ ist in Passau durchaus angebracht.

Quelle: TRP1 Bericht vom 10.12.2015