Nach fremdenfeindlichen Drohungen: Großbrand in Nammering (Haus an anerkannte Geflüchtete vermietet)

Wann
Wo
Nammering, 94538 Fürstenstein, Deutschland

In der Nacht vom 23.11. auf den 24.11.2016 brannte in Nammering (Gemeinde Fürstenstein) ein noch leerstehendes Haus nieder. Zum 01.12. sollten dort zwei Familien einziehen, die bereits als Flüchtlinge anerkannt wurden. Im Vorfeld gab es anonyme Drohbriefe, um den Einzug der Geflüchteten zu verhindern.

Die Polizei bestätigt am 24.11. in der Passauer Neuen Presse (link) diese Drohbriefe - ermittelt jedoch zunächst in alle Richtungen. Zwei Tage später, am 26.11. geht die Polizei von einem technischen Defekt aus - schließt aber einen fremdenfeindlichen Anschlag nicht aus - zumindest ermittelt sie weiter in alle Richtungen.

Die Gerüchte der Anwohner in Nammering drehen sich weiter um einer Brandstiftung. Auch wenn die Polizei den Zusammenhang von Drohbriefen und dem Brand kurz vor Einzug der Geflüchteten scheinbar nicht näher betrachtet. Im Landkreis Passau herrscht offenbar ein rassistisches Klima, in dem der bevorstehende Einzug von geflüchteten Familien bereits zu fremdenfeindlichen Drohbriefen führt.

Quellen: 

POINT (13.309441 48.70446)